Über das Verhältnis von Bundeswehr und Öffentlichkeit

Geschrieben von: Redaktion   

Screenshot der Webseite der DGAPDie Deutsche Gesellschaft für Auswertige Politik e.V. (DGAP) hat in ihrer Publikation "Internationale Politik" vom September 2012 einen Interessanten Artikel "Ungeliebte Soldaten - Über das Verhältnis von Bundeswehr und Öffentlichkeit" veröffentlicht. Wie ich finde, trifft die Autorin Cora Stephan den Nagel damit genau auf den Kopf.

Zitat:
In Deutschland redet man nicht vom Krieg – und wenn, dann mit Abscheu oder in der Kombination „und Frieden“. Die Kluft zwischen der Zivilgesellschaft und dem Organ, das ihr zu dienen, ja sie zu schützen verspricht, ist groß. Nur: Wer vom Krieg nicht reden will, hat im Konfliktfall die Mittel aus der Hand gegeben, ihn zu begrenzen.

 

Link: www.dgap.org: Ungeliebte Soldaten - Über das Verhältnis von Bundeswehr und Öffentlichkeit (Printversion)

 

Ihr Reinhold Robbe

 

Quelle: DGAP

 
joomla templateinternet security reviews